fbpx

20-jähriges Jubiläum für Half Moon Cay – Engagement und Entertainment auf der Privatinsel

Seit 20 Jah­ren gehört ein Stopp auf der Pri­vat­in­sel Half Moon Cay zu nahe­zu jeder Hol­land America Line Kari­bik­rei­se. Im Dezem­ber 1996 kauf­te Hol­land America Line die rund 100 See­mei­len süd­öst­lich von Nas­sau gele­ge­ne, unbe­wohn­te Insel. Heu­te ist sie eine der belieb­tes­ten Kari­bikan­lauf­stel­len der Ree­de­rei und zum größ­ten Teil Vogel­schutz­ge­biet. In der Jubi­lä­ums­sai­son lau­fen sie­ben der 14 Hol­land America Line Schif­fe, dar­un­ter auch die neue MS Konings­dam, die Insel an. Die Ree­de­rei hat in die­ser Sai­son das Ange­bot von Half Moon Cay erwei­tert und Erneue­rungs­maß­nah­men durch­ge­führt. Alle Kreuz­fahr­ten ab Fort Lau­derda­le (Flo­ri­da) machen 2017 Halt auf Half Moon Cay. www.hollandamerica.com

Ganz neu eröff­ne­te kürz­lich der Lobs­ter Shack – eine authen­ti­sche „Bret­ter­bu­de“ mit typisch baha­mai­scher Küche: Gegrill­ter Hum­mer mit Rum-Marinade, Boh­nen und Kokosnuss-Reis, Sofrito-Salsa und Rum-Punsch ver­wöh­nen den Gau­men mit kari­bi­schen Aromen.

Die Caba­nas am Strand sowie die Vil­len auf der Insel wur­den umfas­send reno­viert und mit einem erwei­ter­ten Ange­bot an Akti­vi­tä­ten kom­men alle Gäs­te auf ihre Kos­ten: Sei es beim Segeln oder Schnor­cheln auf dem Was­ser, beim Rei­ten und Biken am Strand oder mit dem Para­sail hoch über Half Moon Cay.

Benannt ist die Insel nach ihrem sichel­för­mi­gen, wei­ßen Sand­strand und dem Schiff von Hen­ry Hud­son, das im Logo von Hol­land America Line abge­bil­det ist. Schon als die Kreuz­fahrt­li­nie die rund zehn Qua­drat­ki­lo­me­ter gro­ße Insel kauf­te, spiel­te die nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung eine gro­ße Rol­le. Nur zwei Pro­zent der Flä­che sind erschlos­sen, gro­ße Tei­le als Vogel­schutz­ge­biet aus­ge­wie­sen. Dort fin­den zahl­rei­che sel­te­ne Was­ser­vö­gel eine Hei­mat. Rund 100 Baha­ma­ern von benach­bar­ten Inseln bie­tet Half Moon Cay ein siche­res Einkommen.

Für die Kreuz­fahrt­gäs­te der Ree­de­rei ste­hen drei Haupt­be­rei­che zur Ver­fü­gung: Das „Wel­co­me Cen­ter“, das „Baha­mi­an Vil­la­ge“ und das „Tro­pics Restau­rant“. Eine klei­ne Tram für maxi­mal 25 Gäs­te ver­bin­det dabei das „Wel­co­me Cen­ter“ und das „Tro­pics Restau­rant“. Dane­ben sind drei Was­ser­sport­be­reich vor­han­den – zwei befin­den sich direkt am Strand, ein wei­te­rer in der Lagu­ne. Zusätz­li­che Annehm­lich­kei­ten sind 15 kli­ma­ti­sier­te „Beach Caba­nas“, Mas­sa­gen am Strand, eine Hoch­zeits­ka­pel­le und eine fünf Kilo­me­ter Jog­gingstre­cke über die Insel.


www.hollandamerica.com