4. Juni 2017 UNESCO-Welterbetag – Mit Belmond ist jeder Tag UNESCO-Welterbetag

Am 4. Juni wird in Deutsch­land – wie jedes Jahr an einem Sonn­tag – der „UNESCO-Welterbetag“ zele­briert. 1.052 Stät­ten rund um den Glo­bus hat die UNESCO für schüt­zens­wert befun­den. 814 davon sind Kul­tur­denk­mä­ler, 203 wid­men sich Natur­land­schaf­ten und 35 schlie­ßen bei­de Kategorien ein. Belmond ist mit eini­gen sei­ner  außer­ge­wöhn­li­chen Hotels, legen­dä­ren Zügen, Haus­boo­ten und Safa­ri Lod­ges auf fast allen Kon­ti­nen­ten Platz­hal­ter inmit­ten oder in direk­ter Nach­bar­schaft eines sol­chen Welt­kul­tur­er­bes. Für die Belmond-Gäste bedeu­tet das: Wenn ande­re Rei­sen­de die­se Orte längst ver­las­sen haben, blei­ben ihnen exklu­si­ve Augen­bli­cke und emo­tio­na­le Momen­te am Puls­schlag der Geschich­te. Sie genie­ßen den Zau­ber der Desti­na­ti­on nahe­zu exklu­siv – und damit eine Form von Luxus, der die Rei­se­an­ge­bo­te von Belmond welt­weit ein­ma­lig macht.

 

Peru Rund­rei­se mit Belmond zu den Stät­ten der Inkas

Mit sechs außer­ge­wöhn­li­chen Hotels und zwei stil­vol­len Luxus­zü­gen bie­tet  Belmond in Peru ein­zig­ar­ti­ge Mög­lich­kei­ten, die Welt des Anden­staa­tes zu ent­de­cken. Von der Haupt­stadt Lima geht es nach Cus­co auf 3.416 Meter Höhe, wo die Belmond Züge ihre Fahrt auf­neh­men. Der im Juni 2017 neu ein­ge­führ­te Belmond Ande­an Explo­rer fährt über die Hoch­ebe­ne der Anden zum Titi­ca­ca­see, der Belmond Hiram Bing­ham schlän­gelt sich durch das Hei­li­ge Tal nach Machu Pic­chu zu den von der UNESCO 1983 aus­ge­zeich­ne­ten Inka-Ruinen aus dem 16. Jahr­hun­dert. Hier liegt die Belmond Sanc­tua­ry Lodge unmit­tel­bar am Ein­gang der Welt­kul­tur­er­be­stät­te. Früh­mor­gens und abends, wenn noch kei­ne Kul­tur­be­flis­se­nen die Ter­ras­sen der Inkas auf dem Berg­rü­cken besu­chen, haben die Belmond-Gäste alles für sich allein und kön­nen magi­sche und unver­gess­li­che Rei­se­mo­men­te erle­ben.

 

Allein an den Igu­acú – Was­ser­fäl­len in Bra­si­li­en

Das im por­tu­gie­si­schen Kolo­ni­al­stil erbau­te Belmond Hotel das Catara­tas liegt als ein­zi­ges Hotel inmit­ten des Igu­acú Natio­nal­parks, der von der UNESCO 1986 als Natur­denk­mal aus­ge­zeich­net wur­de. Igu­acú meint „gro­ßes Was­ser“ – „Nia­ga­ra“ ist gebräuch­li­cher. So hieß auch der melo­dra­ma­ti­sche Thril­ler von 1953 mit Mari­lyn Mon­roe, der dort gedreht wur­de. Dra­ma­tisch sind die größ­ten Was­ser­fäl­le der Welt nahe der Gren­ze zu Argen­ti­ni­en auf jeden Fall. Nach der Tea­ti­me oder zur blau­en Stun­de gehö­ren die tosen­den Was­ser den Belmond-Gästen allein. Das ist Luxus und Natur pur!

 

Medi­ta­ti­on mit Kloster-Blick in Luang Pra­bang, Laos

Im Belmond La Rési­dence Phou Vao leben die Gäs­te in direk­ter Nach­bar­schaft der alten Königs­stadt Luang Pra­bang. Mit ihren 32 bud­dhis­ti­schen Klös­tern sowie für die fran­zö­si­sche Kolo­ni­al­ar­chi­tek­tur wur­de die Stadt 1995 von der UNESCO als Welt­kul­tur­er­be aus­ge­zeich­net. Ob Bogen­schie­ßen im Gar­ten, Medi­tie­ren auf dem Mekong oder vom Hotel aus und mit dem Fahr­rad die Alt­stadt erkun­den – der Ort ist rei­ne Magie und der Aus­blick auf die alte Königs­stadt ein stän­di­ger Beglei­ter.

 

Stil­ler Blick auf die Sere­nis­si­ma im Belmond Hotel Cipria­ni

Vor 40 Jah­ren von Giu­sep­pe Cipria­ni gegrün­det, ist das Belmond Hotel Cipria­ni auf der Insel Giudec­ca noch heu­te eines der ers­ten Häu­ser der Stadt – und eine Oase der Ruhe in der quir­li­gen Lagu­nen­stadt, die zehn Jah­re nach Grün­dung des Hotels zum Welt­kul­tur­er­be erklärt wur­de. Wer erschöpft aus dem Gas­sen­ge­wirr der „Sere­nis­si­ma“ am Mar­kus­platz ins hotel­ei­ge­ne Riva Boot steigt und zum Hotel über­setzt, fin­det hier sein vene­zia­ni­sches Refu­gi­um, erholt sich in den Casanova-Gärten, ent­spannt am gro­ßen Pool – und genießt abends den stil­len Blick über die Lagu­ne und den Son­nen­un­ter­gang über San Mar­co.

 

Zim­mer mit Aus­sicht und Ätna Adven­ture Tou­ren im Belmond Grand Hotel Timeo

Sizi­li­en ist für sei­ne bedeut­sa­men Kul­tur­schät­ze und sein Natur­er­be bekannt. Das Belmond Grand Hotel Timeo berei­chert jeden Auf­ent­halt zusätz­lich mit sei­ner eige­nen über 140jährigen Geschich­te, sei­ner Lage direkt unter­halb des griechisch-römischen Amphi­thea­ters, den zau­ber­haf­ten Gar­ten­ter­ras­sen – und den Blick über die Bucht von Naxos und hin­über zum 3.352 Meter hohen Ätna. Seit 2013 gehört Euro­pas mäch­tigs­ter und immer­zu rumo­ren­der Vul­kan an der Ost­küs­te Sizi­li­ens zum Natur­er­be der UNESCO. Wer nicht nur die Aus­sicht genie­ßen möch­te, wie schon Audrey Hepburn und vie­le ande­re welt­be­rühm­te Gäs­te, kann im Hotel die „Adven­tures on Mount Etna Tour“ buchen, um die beein­dru­cken­den Lava­fel­der und Gra­ter aus nächs­ter Nähe zu sehen und auf Far­men und Wein­gü­tern die spe­zi­el­len Ätna Pro­duk­te und Wei­ne ken­nen­zu­ler­nen.

 

Bild­ma­te­ri­al:       FOTOLINK (Pass­wort BEL)
sowie all­ge­mei­ne Ein­drü­cke unter www.belmondimages.com
und spe­zi­ell für die Ita­li­en­ho­tels unter www.belmondpress.it

Bild­nach­weis:      © Belmond

 

Anja Genz

Ihr Ansprechpartner: Anja Genz

+49 (0)611 / 9 86 96 – 19

Text&Aktion